♥ Ricotta-Käsetorte mit Mohn – darfs ein Stückchen sein?

mohnkuchen

Zum runden 40. Geburtstag meines Onkels wurde natürlich eine große Party geschmissen. Zum vorab Nachmittagskaffee mit der Familie mussten natürlich auch einige Kuchen her, und da hat sich der liebe Onkel einen Mohnkuchen höchstpersönlich ausgesucht. Ich hab mich ja richtig gefreut. Ich hatte noch nie einen Mohnkuchen gemacht, esse ihn aber total gerne! Immer wenn ich in einem Café oder bei jemand anderem zu Besuch war, habe ich direkt Mohnkuchen gegessen, und alles andere links liegen lassen. Aber selber machen? Nööö…

Ich bin ja eigentlich nicht wirklich der Fan von Kuchen mit Böden, aber dieser hier ist doch recht lecker. Er verbackte sich exakt so, wie man ihn in die Form gedrückt hatte, und ging nicht noch extra auf, wie es mir sonst immer passiert war. (Und alle anderen Male habe ich mich schön fleißig um Kuchen mit Böden gedrückt)

mohnkuchen1

Diesen Mohnkuchen mit Boden kann ich Euch absolut empfehlen. Nicht das ich hier irgendwas online stellen würde, was ich selbst nicht mag oder nicht essen würde. Total hübsch finde ich auch das Muster, das bei der Befüllung zustande kommt.

mohnkuchen2

Here we go ;)

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 175g Mehl
  • 0,5 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 60g Zucker
  • Vanillezucker
  • 75g Butter
  • 2 Eier
  • 50 ml Milch
  1. aus den Zutaten rasch einen Mürbeteig herstellen, auswellen und in eine 26er Springform drücken. Für 60 Minuten kalt stellen (Genug Zeit den Rest zu machen)

Zutaten für den Mohnbelag:

  • 200g frisch geschroteter Mohn
  • 80g Zucker
  • 0,5 TL Backpulver
  • 75g Grieß
  • 3 Eier
  • 25g zerlassene Butter
  • Vanillezucker
  1. Mohn und Zucker mischen
  2. Getrennt davon Backpulver und Grieß mischen
  3. zerlassene Butter, Eier, Vanillezucker in den Mohn rühren und anschließend den Grießmix dazu mischen.

Ricottabelag:

  • 500g Ricotta
  • 20g zerlassene Butter
  • 2 Eier
  • 75g Zucker
  • Vanillezucker
  • 50g Mehl
  • 0,5 TL Backpulver
  1. Ricotta mit erkalteten zerlassenen Butter, Eiern, Zucker und Vanillezucker gut verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.

 

  1. Jeweils 4EL Mohnbelag und 4EL Ricottabelag im Wechsel (mittig) in die Springform füllen. Dabei entsteht dieses wunderschöne Zebramuster. Anschließend die Masse glatt streichen und den Kuchen bei 150 Grad Umluft 50 Minuten backen
  2. den Kuchen nach der Backzeit 20 Minuten noch im warmen Ofen ruhen lassen, danach vollständig auskühlen lassen

mohnkuchen3

Jaa der Gute brauch so seine Zeit, wer aber Mohn mag, da lohnt sich das ganze. Und man kann sich ja schließlich während der Back- und Ruhezeit anders beschäftigten, oder? :)

Habt eine schöne Woche!

♥ Dani

 

Advertisements

♥ Kirsch-Schokoladentorte – der Star unter den Stars!

schokoladentorte2

Jetzt hat es aber lange genug gedauert den letzten Post des Sweet Tables zustande zu bekommen. Aber wie das so ist, ist man mal dort unterwegs, dann hier, dann dort, und da.. :D aber bekanntlich kommt ja das Beste zum Schluss… und die Stars lassen sich ja grundsätzlich immer Zeit.

Die Haupttorte des Geburtstages und des Sweet Tables… Kirschen weil der Liebste Kirschen so mag, und Schokolade.. ganz klar. Es geht N I X! ohne Schokolade. Jawoll!

Das ganze war sowas von einfach.. einfach zusammen kreiert.

Zuerst wird ein leckerer Schokoladenbiskuit gebacken. Dafür braucht Ihr:

  • 140 g Kuvertüre, Zartbitter
  •  75 g Butter
  •  6 Ei(er)
  •  180 g Zucker
  •  100 g Mehl
  •  50 g Speisestärke
  •  2 TL Backpulver
  1. Kuvertüre mit Butter im warmen Wasserbad schmelzen.
  2. Die Eier trennen. Eiweiße zu steifem Schnee schlagen.
  3. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren. Kuvertüre unterrühren.
  4. Mehl mit Stärke und Backpulver über Eimasse sieben und verrühren. Eischnee unterheben. Biskuit in eine mit Backpapier ausgelegte Backform (ich hatte hier den Teig auf zwei mal aufgeteilt , 18er Form) und bei 175 Grad 40 Minuten backen. Biskuit auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für die Schokoladencreme:

  • 7  Becher Sahne (ja hey, das tolle Stück wird ja schließlich auch riesig!)
  • 200g Kuvertüre (hier nimmt man gerne ja Zartbitterschokolade, aber der Liebste hat etwas verdattert geschaut und meinte, ich sollte doch bitte die Vollmilchkuvertüre nehmen.)
  1. Einfach die komplette Sahne in einen Topf geben, Schokolade dazu und bei leichter Hitze die Kuvertüre schmelzen lassen.
  2. Schüttet die Schokoladensahne einfach in einen Messbecher o.ä. und ab damit in den Kühlschrank.

Aufbau der Torte…

  1. Bei den beiden Böden habe ich den „Hügel“ abgeschnitten. Dann die Böden waagrecht durchschnitten, sodass ich letztendlich vier gleich große Biskuitböden hatte.
  2. 600ml Schokoladensahne mit Sahnesteif (siehe Packungsanleitung) steif schlagen.
  3. Etwas Sahne auf den untersten Boden streichen, hier habe ich noch eine Handvoll Kirschen darauf verteilt. Boden darauf, wieder etwas Sahne darauf Streichen, Kirschen.. and so on…
  4. mit der restlichen Sahne habe ich dann die Torte leicht eingestrichen.
  5. die restliche Sahne wieder mit Sahnesteif steif schlagen und die Torte damit einstreichen, oder Sahne darauf spritzen… wie Ihr wollt!

schokoladentorte1

schokoladentorte

schokoladentorte4

schokoladentorte3

♥ Champagnertörtchen mit Aprikose *yumyum

Bevor es dann wieder mit der Vorstellung des Sweet Tables weiter geht, möchte ich Euch noch schnell meine eigens kreierten Champagnertörtchen mit Aprikose vorstellen. Sie sehen zwar leider nicht so schön aus, schmecken aber wunderbar. Passend zu einem romantischen Abend wurden diese Törtchen überraschender Weise für den Liebsten gemacht. Wenns nicht so schön aussieht, dafür aber schmeckt, denk ich mir immer, im Bauch würde es ja noch viel schlimmer aussehen, von daher egal :D Da das ganze eher schlecht als recht ist, gibts auch nur ein Foto. Wollte aber dennoch dieses süße Törtchen als zweiten Beitrag für Zorras Blog-Geburtsagsevent verwenden. Versuchen kann man es ja mal, oder?  Also los gehts:

champagnertörtchenmitaprikose

Für zwei ganz süße kleine Törtchen braucht Ihr (für mehr einfach die Zutaten abwandeln):

  • 1-2 Waffeln, gekaufte oder Reste von den Eigenen
  • 100g Ricotta
  • 200 g Joghurt
  • 5 Blatt Gelatine
  • ca eine Handvoll Aprikosen
  • 50g und 2 EL Zucker
  • ein halbes Glas Champganer (oder auch Sekt nach blieben)
  • Vanille aus der Mühle
  1. Joghurt mit Ricotta und 50g Zucker sowie ein paar Dreher aus der Vanillemühle gut verrühren. Anschließend den Champagner dazu.
  2. Gelatine nach Packungsanweisung im Wasser quellen lassen.
  3. Mit zwei Dessertringen zwei Kreise aus den Waffeln stechen. Die Dessertringe auf zwei Teller verteilen und die ausgestochene Waffel auf den Dessertringboden drücken.
  4. 3 Blatt Gelatine in einem Topf unter Wärme zerlaufen lassen. mit zwei EL der Ricotta-Joghurtmasse verühren und anschließend die Gelatinemasse in die restliche Ricotta-Joghurtmasse unterrühren. Diese Masse auf die beiden Dessertringe verteilen, dabei einen restlichen Rand für die Aprikosemasse lassen. Eine halbe Stunde kühl stellen.
  5. Unterdessen die Aprikosen mit dem Pürierstab und zwei EL Zucker vermixxen. die letzten beiden Gelatineblätter ebenfalls im Topf unter Wärme zerlaufen lassen. Mit zwei EL des Aprikosenpürees verrühren und anschließend dieses in das restliche Aprikosenpüree geben und ordentlich verrühren.
  6. Die Aprikosengelatinemassse nun auf die beiden Dessertringe verteilen und wieder kühl stellen für ca mindestens 4 Stunden, je nach Dessertringgröße.
  7. Zum Verzehl dir süßen Törtchen aus den Dessertringen lösen, mit Puderzucker, Früchten oder Schokolade ganieren.

Lasst es Euch schmecken! *hicks* :)

Übrigens, wer keinen Alkohol mag kann auch vollständig darauf verzichten, er muss durch nichts ersetzt werden.

Genießt den Sonntag!

Dani

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

♥ Happy Birthday, Darling – Nutellakuchen mit Sommer on Top

Mein Liebster hatte Geburtstag… an einem Montag… unter der Woche Geburtstag zu haben ist für uns nicht gerade von Vorteil, man möchte ja schließlich auch feiern. aber das macht man ja dann, am Wochenende, wenn auch alle Gäste Zeit und vor allem Lust haben länger mit einem zu feiern, oder? ;)

Aber gar nicht an seinem Geburtstag zu feiern? Nääääää! da muss n Geburtstagskuchen her! Und hier ist er! Für den Liebsten der Anfang September Geburtstag hat, einen Nuttelakuchen, mit dem Rest an sommerlichen Beeren die man vor dem kalten nassen Herbst genießen muss!

geburtstagstorte

Der Kuchen wurde nach diesem Rezept gemacht, woraus ich damals die nutellaligsten Nutella-Cake Pops gemacht habe.

Für das Topping verührt Ihr lediglich einen Becher Ricotta und einen Becher Sahne bis die Masse schön cremig ist und sich eignet auf den Kuchen zu streichen. Dann kommen nur noch Beeren, oder allgemeines Obst (Hier: Johannisbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren und etwas gehackte Pistazie) dass Ihr sehr gerne mögt, darauf und tadaaaa, so einfach ist das! :)

geburtstagstorte1

Mit diesem Geburtstagspost leute ich übrigens ganz hoch offiziell die Geburtstagswoche ein ;) denn selbstverständlich wurde dem Liebsten sein Geburtstag jetzt am Wochenende, ganz gebührend mit einem Sweet Table, gefeiert und all diese Rezepte möchte ich Euch natürlich vorstellen!

Eine Vorschau konnte man schon auf Instagram (ffabulousfood) betrachten, wenn man mir folgt. oder Ihr schaut einfach hier: Klick!

Und ganz spontan mache ich mit dem Geburstagskuchen bei Little Red Temptations mit!

Versuchung in Rot

♥ Himmlische Erdbeermousse Torte

Vor ein paar Wochen war ich mit 2,2 Kilo Erdbeeren beschenkt… daraus wurden Irinas Erdbeermilchshake mit Nutella, die Erdbeer-Pudding-Teilchen und…

erdbeermousse

Klein, fein und herrlich erfrischend aus dem Kühlschrank :) Zu der Zeit war bei meiner Mutter große Renovierungsaktion – da ging die Torte weg wie nix!

erdbeermousse1

Auch jetzt kann ich sie mir bei diesem Wetter immer noch gut vorstellen! Sie ist aus Joghurt, und dadurch wunderschön leicht! Das Rezept hab ich mir aus zwei unterschiedlichen Torten, die ich vor langer Zeit vor Blogzeiten gemacht habe, herausgesucht. Ich habe die Zutaten geteilt, der Boden war für eine 18er Form – sollte es also größer werden als bei uns – einfach verdoppeln!

Für den Biskuitboden braucht Ihr:

  • 50 g Butter
  • 3 Eier
  • 90 g Zucker
  • 50g Mehl
  • 25g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  1. Eier trennen und das Eweiß streif schlagen
  2. Eigelbe mit Butter und Zucker schaumig schlagen
  3. Mehl, Speisestärke, Backpulver unter den Teig rühren
  4. den Eischnee unterheben
  5. bei 175Grad Umluft ca 25/30 Minuten backen

Für das „Mousse“:

  • 500g Joghurt
  • 6 Blatt Gelatine
  • ca 50g Zucker
  • 1 Becher Sahne
  • ca 300g Erdbeeren
  1. Gelatine nach Packungsanleitung einweichen
  2. die Erdbeeren waschen und pürieren. (Dabei eine gute Handvoll für die Dekoration beiseite legen)
  3. Joghurt, Sahne, Erdbeeren und Zucker verschmischen
  4. Gelatine im Topf erwärmen und mit zwei EL der Erdbeermasse verühren
  5. Biskuit in zwei Schichten teilen, um einen Boden einen Tortenring legen, dabei einen kleinen Rand lassen
  6. 2/3 des Erdbeermousse darüber gießen und anschließend für 15 Minuten kühlen
  7. den zweiten Boden auf das Erdbeermousse legen und das restliche Mousse darüber.
  8. Bis zum Verzehr sollte er ca 2 Stunden kühlen.
  9. Mit den Erdbeeren als Dekoration heeerrlich erfischend :)