♥ Ricottamuffins mit Pflaumen

Ich liebe ja die Zeitschrift Sweet Dreams. und meine neuen Fotohintergründe liebe ich auch! Der Liebste war so toll und hat mit mir die neuen Fotohintergründe besorgt. Ja ich weiß, Ihr kennt bisher nur die einen, aber die hellen passten bisher nicht ;) Die Hellen hat er mir sogar bearbeitet. was man da eben so alles macht. mit Holz. und so.

Jedenfalls muss ja immer wieder etwas aus der geliebten Zeitschrift gemacht werden. Die Hintergründe müssen auch zum Einsatz kommen. Das dumme nur: die Muffins sind absolut nichts geworden. ich finde sie so was von hässlich. :D wenigstens waren sie lecker! habe sogar nur einen Muffin davon abbekommen, da so viele darauf scharf waren. immerhin etwas!

da ja aber nichts perfekt ist, und ihr mit dem Rezept vielleicht anders umgehen werdet als ich, zeige ich Euch die Muffins trotzdem.

Falls irgendjemand Nachbackversuche anstellt, würde ich mich echt freuen sie zu sehen! Besser als meine, werden sie garantiert!

Wer natürlich generell etwas von den von mir veröffentlichten Rezepten nachmacht, ist immer willkommen mir Bilder zu senden!

pflaumenmuffins

Für etwa 12 Muffins braucht Ihr:

  • 140g weiche Butter
  • 150g Rohrzucker
  • abgeriebene Schale einer halben Orange
  • 2 Eier
  • 50 ml Milch
  • 100g Mehl
  • 80g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Backpulver
  • 350g Ricotta
  • 1 Eigelb
  • 40g Zucker
  • 6 Pflaumen
  • 20 g gehackte Haselnüsse
  1. 80g Butter, 100g Rohrzucker und Orangenschalte sehr cremig aufschlagen. Eier einzeln und dann die Milch unterrühren. Zum Schluss das Mehl, gemahlene Haselnüsse und Backpulver vermischen und unter den Teig rühren. Den Teig in die eingefetteten Mulden des Muffinbleches verteilen
  2. Ricotta, Eigelb und 40g Zucker gut verrühren und anschließend auf den Teig der bereits in den Mulden ist, verteilen
  3. Pflaumen waschen, trocken tupfen, entkernen und in Spalten schneiden. Auf die Ricottacreme geben
  4. aus den gehackten Haselnüssen, 60g Butter und 50g Rohrzucker schnell Streusel verarbeiten. diese auf den Pflaumen verteilen
  5. Die Muffins bei 180 Grad Umluft 25-30 Minuten backen.

pflaumenmuffins1

Advertisements

♥ leckere pikante Muffins zur Hochzeit des Jahres – oder auch, Cupcakes mal anders!

Mit diesem Post bin ich momentan zu Gast bei Daniella | Fräulein Weiss , schaut doch mal vorbei!

hochzeit1

Das hier ist mein erster Gastbeitrag bei der baldigen Braut Daniella, und dann auch noch gleich ein Hochzeitsbeitrag.. du meine Güte, wenn man da nicht aufgeregt ist, was dann?

Darf ich mich erst kurz vorstellen? Ich heiße auch Daniela, bin 26 Jahre alt und blogge sonst immer unter FabulousFood.de. Ich selbst blogge noch nicht so lange, daher freut es mich riesig, dass Daniella mich für SO einen schönen Gastbeitrag gefragt hat!

Ich selbst bin auch vergeben, bald sind es bei uns zwei Jahre, aber bis zu einer Hochzeit wird sicherlich noch enige Zeit vergehen. Wie ich soetwas sagen kann? Ich bin mir sicher, Daniella und alle anderen Bräute wissen bestimmt was ich meine, wenn ich sage, bei ihm fühle ich mich aufgehoben, bei ihm weiss ich dass er genau der Richtige ist. Ich habe mich noch nie so „fallen lassen“ können wie bei ihm.. ja.. man (oder Frau), weiß es einfach! :)

hochzeit2

Heute möchte ich Daniella und Euch ein paar pikante Muffins, oder auch Cupcakes einfach mal anders, vorstellen. Bestimmt ein netter kleiner Snack für einen Sektempfang nach Ihrer schönen Wiesenhochzeit. Aber auch für Euch ein leckerer leichter Snack bei diesen absolut heißen Tagen!

Die Muffins können natürlich kalt gegessen werden, und kommt dann noch das luftig leichte Topping direkt aus dem Kühlschrank darauf – uuuh das ist wirklich erfischend!

hochzeit3

Für diese leckeren luftig leichten Muffins (12 Stück) braucht Ihr:

  • 2 Handvoll gemischte Kräuter nach belieben
  • 300g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Msp. Zitronenabrieb
  • 1 Ei
  • 80ml Olivenöl
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 300 ml Buttermilch

Für die Creme:

  • 100 g Cème fraiche
  • 120 g Sauerrahm
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • evtl Schnittlauchröllchen zum Dekorieren

Und so gehts:

  1. Kräuter abbrausen, trocken schütteln und fein hacken.
  2. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  3. Mehl mit Salz, Pfeffer, Backpulver, Natron und Zitronenabrieb mischen
  4. Ei, Öl, Zitronensaft und Buttermilch verquirlen
  5. Mehlmischung dazu verrühren
  6. Kräuter unterrühren
  7. 25 bis 30 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.
  8. Für die Creme den Sauerrahm, Creme fraiche mit Zitronensaft verrühren, salzen und pfeffern.
  9. Auf die Muffins verteilen, evtl sogar mit einem Spritzbeutel

Easy Peasy, oder?! ;)

hochzeit4

Ich hoffe Euch hat das Rezept gefallen, vor allem natürlich Daniella, und vielleicht probiert Ihr es mit Euren Liebsten aus!

Liebe Daniella,

Dir und Deinem Schatz Rene wünsche ich einen wunderschönen, atemberaubenden, romantischen, mit sonne besegneten Hochzeitstag! Genießt Eure gemeinsamen Stunden zu Zweit, und mit Euren Liebsten!

Ich wünsche Euch für die Zukunft alles Glück der Welt, und sollte das Leben, wie es nunmal gerne tut, einmal nicht so spielen wie man es sich wünscht, dann wünsche ich Euch Kraft und den Mut die Dinge gemeinsam zu bewältigen.

Und Euch allen anderen wünsche ich einen wunderschönen Sommertag!

xoxo Dani

♥ Zitronenmuttertagskuchen mit den herzallerliebsten Rosen

Damit wären wir dann jetzt (endlich) beim letzten Teil des Muttertagsbrunches was es so zum Vorstellen gibt. Denn, ich denke nicht das ich Euch Caprese-Spieße (Mozarella und Cocktailtomaten) groß erklären muss :) wenn ihr auf dem Tisch noch etwas entdeckt habt, was nicht beschrieben wurde, dann meldet euch einfach bei Interesse :)

brunch7

Dieses Zuckerstück gab es später nach dem Brunch zum Kaffee. Da es ja schon so unmengen an pappsatt machenden Köstlichkeiten gab, wollte ich nicht noch eine riesen Torte auftischen. Es sollte ja nun wirklich niemandem schlecht werden :) Daher wurde es ein kleiner saftiger zitroniger Zitronenkuchen, den ich euch schon einmal vorgestellt habe, schlicht eingekleidet mit einer hauchdünnen Schicht an Fondant. mehr nicht! Keine Ganache, keine Creme dazwischen nix! und es hat den Damen völlig gereicht und sie konnten problemlos noch ein Stück essen :)

brunch6

Hier noch einmal das Rezept für euch:

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 200 Mehl
  • 4 Eier
  • evtl Milch (für die Konsistenz des Teiges)
  • Backpulver
  • Saft und Abrieb einer Zitrone

Zucker, und Butter schaumig rühren. jedes einzelne Ei längere Zeit darunter schaumig rühren. Mehl mit Abrieb und Backpulver mischen, abwechseln mit dem Zitronensaft unter die Butter-Ei-Masse rühren.

Bei 180 Umluft etwa 35 Minuten backen (kann varieren)

nach dem Abkühlen

  • ca 300g Puderzucker
  • ca 2 EL Zitronensaft (Menge nach Konsistenzgeschmack)

miteinander verühren und auf den Kuchen geben.

Nur das ich natürlich dieses Mal den Zuckerguss weggelassen habe und stattdessen das Fondant verwendet habe. Hier findet ihr auch noch einmal das Rezept mit Bildern vom damals.

brunch5

Mit diesem Muttertags-/Omatagkuchen nehme ich als zweites Rezept am Muttertags-Event von Küchenplausch teil! Drückt mir die Daumen! :)

Muttertag Rezepte

Habt ihr Interesse daran, dass ich euch erkläre wie die Rosen gemacht wurden? oder meint ihr google reicht euch völlig der Hilfestellung aus? ;) meldet euch einfach bei Bedarf.

Habt es schön! Ist ja schließlich eine kurze Woche

Liebste Grüße,

Dani

♥ Pikante Zucchinikuchen im Glas

Und weiter geht es in die nächste Runde des Muttertags- / Omatagsbrunches! Es steht ja noch was vor uns, aber das heutige Rezept sag ich Euch, ist auch riiichtig lecker! Im Prinzip herzhafte Muffins – nur eben im Glas ;) super einfach wieder zu machen (ja ich hab mir nur einfache, bzw. schnelle Sachen zum Brunchen rausgesucht, denn ewig und den ganzen Tag wollte ich am Vortag auch nicht in der Küche stehen ;) ).

brunch4

Auch endlich einmal eine herzhafte Variante der Muffins, da war ich jetzt schon länger mal scharf drauf, denn ständig diese süße Sachen – ja da wirds einem doch auch langsam zu viel des Guten :o)

Das Rezept ist meiner Meinung nach für die typische Muffinstandardgröße, von ca 12 Stück, ausgelegt. Alle am Tisch (Schatzi war natürlich auch wieder von der Partie, nicht nur Mama und Oma) waren wirklich begeistert von ihnen, weil sie so schön fluffig und saftig durch die Zucchini sind. Der Feta und der Lachsschinken haben genau die richtige Würze reingebracht. Wenn ihr also mal auch ein etwas anderes Mittagessen/Abendessen sucht – das ist es!

brunch2

Aber nun genug palabert – hier das Rezept!

Zutaten:

  • 200g Feta
  • 100 g Zucchini
  • 40g Lachsschinken
  • 250 g Weizenmehl
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 3 Eier (M)
  • 80 ml Speiseöl
  • 125g Kräuter Créme fraiche
  • 1 EL geriebener Rosmarin

So funktionierts:

  1. Fetakäse und Lachsschinken in kleine Würfel schneiden. Zucchini waschen und klein raspeln.
  2. Salz, Pfeffer, Eier, Öl, Creme fraiche und Rosmarin mit einem Schneebesen (Schatzi war diesmal die Rührmaschine hehe) zu einem Teig verühren.
  3. Lachsschinken, Feta und Zucchini unter den Teig heben und die Masse (sofern ihr das wollt) bis zu 2/3 in Weckgläser füllen.
  4. im unteren drittel des Backofens bei 160 Grad Umluft eine halbe Stunde backen (Stäbchenprobe wird immer weich sein wegen der Zucchini, also nicht täuschen lassen)

Wenn ihr die Gläser, bzw. Muffins, im Ofen habt, riecht das nicht uuuuuuumwerfend?

Hier noch ein paar letzte Eindrücke…

brunch8

 

 

Im hinteren Teil des Bildes seht ihr wieder die Zucchinikuchen.. Im linken Teil unter anderem Laugengebäck (Knoten und Brötchen) und eine riiichtig tolle Variante des „Würstchen im Schlafrock“. Leider habe ich nicht mehr Bilder von ihnen, die gingen total unter. Ist aber eine echt nette Art wie man sie machen kann. Ich werde sie irgendwann nochmals machen, dann mit Fotos, um sie euch vorstellen zu können!

Und dann noch der Erdbeershake, der aber eigentlich nicht der Rede wert ist, denn ihn gab es hier bereits in einer etwas anderen Variante..

brunch

Ich wünsche euch noch ein wunderschönes restliches Pfingstwochenende! Montags mal nicht zur Arbeit – juhuu ;)