♥ Mustache-Kekse für den Liebsten seinen Sweet Table

sweettable

Ich finde diese kleinen Mustache ja so was von süß! Gepasst haben Sie zu Schatzis Sweet Table in blau ja auch. Und was ich daran richtig toll fand? Nicht lachen – ich war in Weihnachtsstimmung ;D

War ja klar, wenn man Kekse backt. Zumindest bei mir. Denn ich bin nicht so eine die irgendwelche Ausstecher unterm Jahr macht, wie manch andere, Kekse zu Ostern. Das gab’s bei uns nie. Und momentan gibt’s auch keinen Grund dazu. Cookies mach ich ab und an mal gerne.  Diese Tassenkekse finde ich ja auch so süß, hab nur keine und nie gescheite gefunden.. naja egal..

Auf alle Fälle keine Sorge, ich hab keine Weihnachtsmusik gehört, gesungen oder sonst was ;) aber da ich die Weihnachtszeit so unglaublich liebe, freue ich mich umso mehr darauf!

mustache

Jetzt aber genug ;)

Zutaten für ca. 20 Mustachekekse:

  • 250g Mehl
  • 125g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 100g Zucker
  • Vanillezucker
  • 1 Ei
  1. Alle Zutaten rasch zu einem Teig verarbeiten. Den Teig am besten in Alufolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank kühlen lassen.
  2. Wie man die Kekse nun aussticht, muss ich auch nicht erklären, oder? ;)
  3. Bei 160Grad Umluft haben sie etwa 7 Minuten bei mir gebraucht, das sie ganz leicht braun (am Rand) geworden sind. (Ohne Ei, ohne nix).
  4. Als die Kekse abgekühlt waren, habe ich sie mit einem Haarpinsel und etwas geschmolzener Kuvertüre bestrichen. Durch den Haarpinsel kamen dann die Barthaare sehr schön zur Geltung.

Der Star des ganzen Sweet Tables erwartet Euch dann das nächste mal ;)

Habt eine schöne restliche Woche!

xoxo, Dani

Advertisements

♥ Die schokoladigsten Schokoladen Cake Pops – oh woooow!

sweettable

Und weiter gehts mit meinem Sweet Table, heute gibt es die schmackofatzigen schokoladen Cake Pops!

Ich besitze ja einen Cake Pop-Maker, bei dem man einfach einen schönen fluffigen Teig (nach belieben) macht, diesen in die Mulden füllt und binnen ein paar Minuten sind sie fertig gebacken. dann nur noch einen Cake Pop-Stick hineingeschoben, mit Schokolade bebinselt, eingetaucht, oder sonstwas, Streusel drauf – fertig.

Aber dieses Mal wollte ich es nach alter Tradition machen. Cake Pops wie sie (glaube ich) auch original gemacht werden. Das Rezept ist dann natürlich für Euch alle interessant, da man diesen Cake Pop-Maker nicht braucht.

schokoladencakepops

Wies funktioniert? Total easy!

Ihr backt einfach einen Rühkuchen nach Wahl. Ich hatte einen ganz normalen Schokoladenkuchen mit Schokoraspeln gemacht. Den könnt ihr auch am Vortag backen. Wenn der Kuchen richtig ausgekühlt ist, zerstört Ihr Euer tolles Werk, indem Ihr ihn vollständig in eine Schüssel „klein“ krümelt. Dann verarbeitet Ihr das ganze mit 200g Frischkäse zu einer klebrigen homogenen Masse. Kann sein, dass Ihr je nach Kuchengröße mehr oder weniger von dem Frischkäse braucht. habt Ihr dann einen klebrigen Kuchenteig, so formt Ihr dann die gewünschten Cake Pop Kugeln daraus. Lollipop-Sticks die Ihr in die Cake Pops steckt können fixiert werden, indem sie vorher in flüssige Schokolade getaucht werden. Beispielsweise die Schokolade, die Ihr anschließend über die Cake Pops ziehen wollt. Dekorieren nach Lust und Laune, oder auch nicht, und schon sind sie fertig :)

Echt einfach, oder?

Durch den Frischkäse sind sie tagelang sooo schön saftig und so(!) unglaublich lecker!

sweettable1

Genießt den Tag!

Dani

♥ Champagnertörtchen mit Aprikose *yumyum

Bevor es dann wieder mit der Vorstellung des Sweet Tables weiter geht, möchte ich Euch noch schnell meine eigens kreierten Champagnertörtchen mit Aprikose vorstellen. Sie sehen zwar leider nicht so schön aus, schmecken aber wunderbar. Passend zu einem romantischen Abend wurden diese Törtchen überraschender Weise für den Liebsten gemacht. Wenns nicht so schön aussieht, dafür aber schmeckt, denk ich mir immer, im Bauch würde es ja noch viel schlimmer aussehen, von daher egal :D Da das ganze eher schlecht als recht ist, gibts auch nur ein Foto. Wollte aber dennoch dieses süße Törtchen als zweiten Beitrag für Zorras Blog-Geburtsagsevent verwenden. Versuchen kann man es ja mal, oder?  Also los gehts:

champagnertörtchenmitaprikose

Für zwei ganz süße kleine Törtchen braucht Ihr (für mehr einfach die Zutaten abwandeln):

  • 1-2 Waffeln, gekaufte oder Reste von den Eigenen
  • 100g Ricotta
  • 200 g Joghurt
  • 5 Blatt Gelatine
  • ca eine Handvoll Aprikosen
  • 50g und 2 EL Zucker
  • ein halbes Glas Champganer (oder auch Sekt nach blieben)
  • Vanille aus der Mühle
  1. Joghurt mit Ricotta und 50g Zucker sowie ein paar Dreher aus der Vanillemühle gut verrühren. Anschließend den Champagner dazu.
  2. Gelatine nach Packungsanweisung im Wasser quellen lassen.
  3. Mit zwei Dessertringen zwei Kreise aus den Waffeln stechen. Die Dessertringe auf zwei Teller verteilen und die ausgestochene Waffel auf den Dessertringboden drücken.
  4. 3 Blatt Gelatine in einem Topf unter Wärme zerlaufen lassen. mit zwei EL der Ricotta-Joghurtmasse verühren und anschließend die Gelatinemasse in die restliche Ricotta-Joghurtmasse unterrühren. Diese Masse auf die beiden Dessertringe verteilen, dabei einen restlichen Rand für die Aprikosemasse lassen. Eine halbe Stunde kühl stellen.
  5. Unterdessen die Aprikosen mit dem Pürierstab und zwei EL Zucker vermixxen. die letzten beiden Gelatineblätter ebenfalls im Topf unter Wärme zerlaufen lassen. Mit zwei EL des Aprikosenpürees verrühren und anschließend dieses in das restliche Aprikosenpüree geben und ordentlich verrühren.
  6. Die Aprikosengelatinemassse nun auf die beiden Dessertringe verteilen und wieder kühl stellen für ca mindestens 4 Stunden, je nach Dessertringgröße.
  7. Zum Verzehl dir süßen Törtchen aus den Dessertringen lösen, mit Puderzucker, Früchten oder Schokolade ganieren.

Lasst es Euch schmecken! *hicks* :)

Übrigens, wer keinen Alkohol mag kann auch vollständig darauf verzichten, er muss durch nichts ersetzt werden.

Genießt den Sonntag!

Dani

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

♥ meine liebste Kürbiscremesuppe zum Aufwärmen!

Bevor ich Euch nun das nächste Rezept vom blauen Sweet Table vorstelle unterbreche ich „kurz“ mit zwei kleinen Beiträgen, nicht nur um eine kleine „herzhafte“ Abwechslung in das dauersüße zu bekommen, nein, bei mir drängt auch etwas die Zeit. Warum? seht Ihr bald..

kürbissuppe

Wenn es kälter wird, oder dann auch ist und leider Gottes auch bleibt, esse ich total gerne Suppen. Nicht das ich ein riesen Repertoire hätte, mit den unterschiedlichsten Suppen. Nö, aber ein paar sind es, und diese, für mich perfekt abgewandelte, Kürbissupe gehört dazu!

Alles was Ihr braucht:

  • einen Hokkaidokürbis
  • etwa 700 Gramm mehlig kochende Kartoffeln (einfach die Hälfte der geschnittenen Kürbismenge)
  • zwei Karotten
  • ein Stück Ingwer (Daumengroß)
  • eine Orange oder etwas Orangensaft
  • eine große Zwiebel
  • Kürbiskernöl
  • eventuell Kürbiskerne
  • 200g Sahne
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Curry

kürbissuppe1

  1. Kürbis waschen und längs aufschneiden. Das Innere mit einem Löffel herausschaben. Anschließend den Kürbis erst in Streifen, dann in Würfel schneiden. Der Strung kann dabei entfernt werden.
  2. Zwiebel, Karotten und Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Der Ingwer wird geschält und in Streifen geschnitten.
  3. In einem Topf Kürbiskernöl, oder anderes Speiseöl, erhitzen und die Zwiebeln und den Ingwer andünsten.
  4. Anschließend den Kürbis, die Kartoffeln und die Karotten dazugeben und ebenfalls andünsten.
  5. Mit Wasser so ablöschen, dass das ganze Gemüse bedeckt ist. Der Wassermenge entsprechend Gemüsebrühe hinzufügen und nun alles kochen bis Kartoffeln und Karotten weich sind. (Der Kürbis ist als erstes fertig ) Ca. eine halbe Stunde.
  6. Sahne dazu und nun das ganze gekochte Gemüse mit einem Stabmixxer pürieren, Saft der Orange hinzu. 1 TL Curry dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Vor dem Servieren kann über die Suppe Kürbiskernöl geträufelt und Kürbiskerne verteilt werden.

kürbissuppe2

Keine Sorge, der Curry dominiert nicht. und der Ingwer gibt dem ganzen eine herrliche Würze und leichte Schärfe. ich finde es einfach nur herrlich! Ich muss auch gestehen, bei mir kommt etwas mehr Ingwer hinzu. Eigentlich mag ich keinen Ingwer, hier schmeckt er aber nicht so penetrant, einfach nur lecker!

Im Rahmen von Zorras Geburtstagsevent nehme ich hiermit mit meinem Rezept teil. Liebe Zorra, auch von mir Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Bloggeburtstag! Kaum zu glauben, ganze 9 Jahre ist er alt!

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Genießt den Herbst!

Dani

P.S.: Habe ich schon erwähnt, dass ich meine neue Kamera liebe? ;)

♥ Ein blauer Sweet Table zum Geburtstag

Da ist er! Mein erster Sweet Table! Wie schon berichtet musste zum Geburtstag des Liebstens ein Sweet Table her! Besser gesagt, ich hatte es mir in den Kopf gesetzt. Schatz war es so ziemlich egal, zwei einfache Kuchen, Torten oder eventuelle Cupcakes hätten ihm schon ausgereicht. aber neiin ich durfte ja machen wie ich wollte, und so habe ich, geplant, gekauft, umgeplant, gekauft, und angefangen zu backen.. Sonntag haben wir gefeiert. Mittwoch wurden bereits die Kekse für den Sweet Table gebacken. Fünf süße Sachen habe ich mir für diese Art von Buffet ausgesucht, und habe alles vorgeplant und so vorbereitet, dass ich letztendlich Samstag nicht mehr so viel machen musste außer der Haupttorte und anderer Kleinigkeiten. Denn sind wir mal echt ehrlich, es ist eine riesengroße sch*** Arbeit! Klar macht das ganze Spaß, aber ich glaube so schnell werde ich es dann doch nicht mehr machen ;) ich liebe solche Sachen, bereite auch gerne einen großen Geburtstag vor (bis auf meinen, da möchte ich meine Ruhe ;D ), alle freuen sich, aber das Wochenende war dennoch nicht zur Erholung da, aber was macht man nicht alles für den Liebsten! Ich muss auch sagen, das der Sweet Table bei allen super gut ankam.

Passend um diesen (für uns) schönen Sweet Table gebührend zu fotografieren, kam genau pünktlich meine neue Kamera an. Ich LIEBE dieses Teil einfach, das ist der helle Wahnsinn! Als die Kamera am Freitag ankam konnte ich abends niiichts anderes mehr in den Händen halten. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Maria, die mir so super bei der Auswahl geholfen hat! Ich weiss die Bilder sind jetzt nicht die Besten und Schönsten, aber um den Sweet Table zu zeigen werden sie wohl ausreichen. Dafür besuche ich ja bald einen Food-Fotography-Workshop bei Maria. Wie freue ich mich darauf!

Aber nun genug, hier kommt er: der Sweet Table ganz in blau!

sweettable

von Links nach Rechts:

Kirsch-Schokoladentorte, Schokoladen Cake Pops, Holunderbionade, Winbeutel mit Pudding, Pralinen, Mustache-Kekse, Zitronenmuffins und leckere Schokoküsse aus der Schweiz

sweettable1

sweettable2

zitronenmuffins

Das Rezept zu den Zitronenmuffins findet Ihr hier.

schokoladentorte4

sweettable3

windbeutel

Heute stelle ich Euch die Pudding-Windbeutel vor. Sie waren eins von den wenigen die richtig einfach und nicht aufwendig waren. Warum? weil ich es mir herausgenommen habe bei so viel Arbeit einfach das tolle Produkt von dr.oetker zu kaufen, Brandteig garant. Klar habe ich schon mehr als genug Brandteig gemacht, aber hier war die Zeit auch entscheidend, und ich habe hier die Abstriche gemacht. Dazu muss ich sagen, gar nicht so schlecht, sogar echt gut!

Also braucht ihr nur diese Packung, sie wird nur mit Milch, Öl und Ei angerührt und kann ohne des typischen „Teig anbrennens“ direkt weiter verwendet werden. also ab auf ein Backblech löffeln und ab in den Ofen :) wirklich zu empfehlen!

Den Pudding habe ich am Vortag gekocht. Vor dem Servieren wurden also die Windbeutel aufgeschnitten, mit Pudding befüllt, manche haben noch ein paar von den übrig gebliebenen Kirschen der Schokoladentorte abbekommen, und – fertig!

Da kann doch einfach so gut sein :)

Die Tage stelle ich Euch dann die restlichen Rezepte vor!

Genießt den Herbst!

Dani

______________________________________________________________________________

Und für die, die noch wissen möchten woher ich die feinen Sachen habe:
Von Blueboxtree habe ich verwendet: Tortenständer, Geburtstagskerzen, die Lollisticks für die Cake Pops,Mason Gläser, Mustachekeksausstecher, Muffincases, zweiter Tortenständer. Die kleinen Wabenbälle waren Geschenke von älteren Bestellungen.

Von Casa di Falcone war der große blaue PomPom.

PaperStraws aus irgendeinem Buchladen… wo war das noch?

Ich möchte Euch noch darauf hinweisen, dass alle Produkte von mir gekauft und nicht gesponsort wurden.